Scheinbar Unvereinbares zu spannenden Romanen zu verschmelzen ...

Scheinbar Unvereinbares zu spannenden Romanen zu verschmelzen ...

Scheinbar Unvereinbares zu spannenden Romanen zu verschmelzen ist das Metier von Romanautorin Claudia Magerl: römische und antike Geschichte, menschliche Leidenschaften und Lesefreude, aber auch Tragik und Humor. Ihr Stil: packend, gefühlvoll, turbulent. Als Journalistin ist ihr eine genaue Recherche der Lebenswege und des Umfelds ihrer Heldinnen und Helden eine Herzensangelegenheit. Die überlieferten Fakten und Episoden in eine dynamische Handlung voller Leidenschaft einzubinden, ist ihre Stärke als Schriftstellerin.

Claudia Magerl wurde in Mannheim geboren und wuchs in Südamerika (Uruguay und Ecuador) auf. Danach arbeitete sie lange Zeit für diverse Zeitschriften- und Zeitungsverlage in Deutschland, bevor sie mit ihrer Familie in die italienische Schweiz zog. „Da ich selbst ein kultureller Mischling bin, fasziniert mich neben der Schönheit des Tessins vor allem der Mix aus Nord und Süd, der hier allgegenwärtig ist: in den Menschen, ihrer Geschichte, in der Landschaft“, so die Autorin. Genau dies prägt auch ihre Romane: „Ich möchte meinen deutschsprachigen Lesern auf unterhaltsame Weise das Fühlen und Denken in der Antike vermitteln. So ist es möglich, die Distanz, die uns zeitlich und räumlich trennt, zu überwinden – denn wir können vor allem dann von unseren kulturellen Ahnen lernen, wenn sie wieder zum Leben erwachen und wir ihnen so auf menschliche Weise nah kommen. Durch ihre Fehler und Erfolge, ihre Gedanken, Taten, Gefühle und Träume, die uns alle verbinden, entdecken wir nicht nur sie, sondern auch uns selbstneu – und das macht einfach Freude.“